Teil 6 - Zukunftsplanung

Die sieben Säulen der Resilienz

Im sechsten Teil der Resilienzserie geht es um die Zukunftsplanung.

Die Frage stellt sich, was bedeutet es, eine gute, erfolgreiche und nachhaltige Zukunftsplanung zu haben? Um die Zukunft erfolgreich gestalten zu können, bereitet man sich aktiv und bewusst auf die Ziele, die man sich vorher gesteckt hat, vor. Doch wie können aus Visionen nachhaltige Ziele entstehen? Und wie kann ich in dieser hektischen und sehr wechselhaften Zeit auch dabeibleiben? Oder anders gefragt: Wie kann ich mir selbst treu bleiben? Dabei sind folgende Fragen wichtig: Pflege ich meinen Selbstwert? Wie gesund ist mein Selbstbewusstsein? Im Wort Selbstwert steht das Wort Wert. Kenne ich also meine Werte, welche mir in meinem Leben wichtig sind? Die Logotherapie zählt drei Wertekategorien auf: Die Erlebniswerte, die schöpferischen Werte und die Einstellungswerte. Es sind Werte wie beispielsweise Fahrrad fahren, Ferien, Malen, Kochen oder die Einstellung zu einer Sache. Die Liste ist lang und sehr individuell.

Nehmen Sie sich doch mal in einer ruhigen Minute ein Blatt Papier und schreiben Sie Ihre Werte auf. Das Endergebnis auf dem Blatt ergibt ein Bild von dem was Ihnen wichtig ist. Auf dem Weg zu Ihrem Ziel wird aber nicht immer alles glatt laufen. Es werden schwierige und harte Zeiten kommen. Was gibt einem in diesem Moment den Halt, trotzdem weiterzumachen und nicht aufzugeben? Dieses von Ihnen erstellte Wertebild, kann zu einem Leuchtturm in stürmischen Lebenszeiten werden und Ihnen die erwünschte Sicherheit geben. Denn wer ein Warum in seinem Leben hat, der erträgt fast jedes wie. So ist ein sinnvolles Leben, aus meiner Sicht, erst durch die Werteverwirklichung möglich.

Also dann, wenn ich das was mir wichtig ist, auch zu leben beginne. Wenn ich mir meinem Selbst-Wert, also meiner Werte bewusst bin und diese auch pflege, bekomme ich auch ein nachhaltiges Selbst-bewusstsein. Anders gesagt: Mir ist bewusst, was mir wichtig ist und was mich ausmacht. Sicherlich kann man nicht immer alle seine Werte so ausleben, wie man möchte. Dies war bei mir viele Jahre so. Allerdings gab ich für die Werte, welche mir so wichtig waren, einfach nicht auf. Nicht das diese Zeit einfach war. Es war brutal hart und ich wollte, ganz ehrlich, oft auch aufgeben. Der Gedanke nie zu erfahren, ob ich es doch geschafft hätte, das Wissen um meine eigenen Werte, die ich dann auch aufgegeben hätte und die Menschen, welche zu mir gestanden haben, gaben mir Kraft weiterzumachen. Nelson Mandela hat einmal gesagt:" Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist."

So stellen sich folgende Fragen: Wann wollen wir beginnen unserem Herzen zu folgen? Dabei müssen wir den Verstand nicht gänzlich ausschalten. Er muss nur nicht immer alles erfahren. Was hindert es einem mutig sein und zu sich selber zu stehen? Wie viel Zeit wollen wir noch verstreichen lassen, bis wir bereit sind, unsere Entschuldigungen und Gründe aufzugeben, um aktiv und bewusst an unserer Zukunft zu arbeiten? Bei mir hängt ein Spruch an der Wand: "Das Leben ist schön! Von einfach war nie die Rede." Es wird vielleicht nicht alles so kommen, wie Sie es geplant haben. Das Leben geht oft andere Wege. Ich weiß wovon ich rede. Aber wie langsam Sie auch laufen und wieviel Umwege Sie auch gehen - Sie schlagen alle, die zu Hause bleiben.

Weiter zum Thema "Netzwerkorientierung"